Netzwerk-Treffen für Künstlerinnen

Kommunikationszentrum für Frauen zur Arbeits- und Lebenssituation

Künstlerin sein: Wechselbad zwischen Abgeschiedenheit bei der Arbeit und Hyper-Kommunikation bei Ausstellungen, Messen, Auftritten? Im Idealfall ist beides ausgeglichen, es gibt eine funktionierende Gemeinschaft und ein Netzwerk eben-falls Kunst schaffender Freundinnen. Oft jedoch arbeitet jede vor sich hin, fragt sich selbst Existenzielles zu ihrem Webseiten-Auftritt und vor allem zu ihrer Butter-, Brot- und Miete-Beschaffung. Wir wollen uns • vernetzen, • gegenseitig unsere Arbeit vorstellen • Tipps für Ausstellungsmöglichkeiten / Auftritte etc. geben • über den Kunst- und den Fördermarkt schlau machen, • mit unserer durch die Hartz IV-Gesetze noch einmal und gerade im Kunstbereich schwieriger gewordenen Arbeits- und Lebenssituation auseinandersetzen • bei der Pressearbeit unterstützen, um angemessener wahrgenommen zu werden. Eingeladen sind am Anfang zur Professionalität stehende und bereits im Haupt- oder Nebenerwerb künstlerisch arbeitende Frauen aller Bereiche und kultureller Hintergründe: Bildende Kunst, Tanz, Schauspiel, Performance, Musik.

MünchnerMachbarn-Stammtisch mit Grün & Gloria am 6. Juli 2017

Juli 12, 2017

Stammtisch mit Grün&Gloria

Beim Stammtisch der Münchner Machbarn am 6. Juli war gut Kirschen essen. Alte und neue Gesichter der Münchner Nachhaltigkeits- und Wandelszene vernetzten sich im Garten der Grün & Gloria-Redaktion und berichteten beim Genuss von sommerlichem Foodsharing-Obst von ihren aktuellen Projekten.

Marco Eisenack stellte seinen Verlag mit den Flaggschiffen MUCBOOK, Slow Down und Grün & Gloria vor. Von Grün & Gloria gab es die gute Nachricht, dass die Seite künftig wieder von einem festen Redaktionsteam betreut wird (Ronja Lotz und Susanne Schöb). Der dringend erforderliche Relaunch soll durch Stiftungen finanziert werden. Wer ehrenamtlich als Journalist tätig werden und Beiträge für die Seite schreiben will, wende sich an marco.eisenack[at]textbau.com.

Heidi und Horand stecken in den letzten Vorbereitungen der Crowdfunding-Kampagne für ihre Radlretterei. Dort werden gespendete Räder nicht nur wieder flottgemacht, sondern auch mit einem hübschen Äußeren und ihrer individuellen Geschichte weiterverkauft. Zusätzlich sind ein vegetarisches Café und Workshops zu Upcycling, Zero Waste etc. geplant. Die Gründer freuen sich über Unterstützung aller Art, also beim Crowdfunding, in Form von Kontakten oder Werkzeug – nur für Radlspenden ist gerade noch kein Platz.

Kleinere Infos und Aufrufe:

  • Wolfgang Huber sucht Interessierte, die mit ihm die möglichen Auswirkungen und Anwendungsmöglichkeiten von Blockchain in der Nachhaltigkeit diskutieren wollen.
  • Die Initiative AlgorithmWatch untersucht, wie Google durch seine Suchergebnisse die kommende Bundestagswahl beeinflusst. Dafür werden noch „Datenspender“ gesucht, die ihre Suchen und Suchergebnisse zur Auswertung zur Verfügung stellen.
  • Gerade hat der Bundestag (schwarz und rot gegen grün und Linke) entschieden, dass Containern weiterhin als Verbrechen zu werten ist. Eine Petition soll die neue Bundesregierung im Oktober zum Umsteuern bewegen. Hier gibt’s Unterschriftenlisten zum Ausdrucken.
  • Tips für Produkttests, Coaching, Beratung:
    http://www.usability-testessen.de/muenchen/
    https://45mins.de/
  • Lesenswert: klimaretter.info (von Marco Eisenack mit aufgebaut; Jens Mühlhaus von Green City Energy ist einer der Herausgeber.)

Nach gut zwei Stunden und vielen gegessenen Kirschen verabschiedeten sich die Teilnehmer: zufrieden, satt und verbunden.

 

MünchnerMachbarn Treffen in der Werkbox

Juni 5, 2016

Treffen in der Werkbox

Das MünchnerMachbarn Treffen am 3.Juni 2016 fand diesmal in der WerkBox3 statt. Einen Dank an die Gastgeber Detlef u. Stefanie, die sich auch die Zeit nahmen an unserer Runde teilzunehmen.
Muss zugeben, war ja zum 1.Mal dort, naja, es gibt gemütlichere Orte für ein Treffen 🙂 . Aber was dort konkret gewerkelt wird u. dann noch zur Stadtgesellschaft beigetragen wird (z.B. mobile Hochbeete, Praktika....)....wow.
Wir waren heute 14 Leute u. damit deutlich weniger als sonst, was aber auch daran liegen könnte, dass in letzter Zeit viele ähnliche Treffen waren (Perspektiven bilden am 27.5., Initiativentreffen mit Nicanor Perlas am 30.5.). Bitte entschuldigt die fehlenden Fotos, einfach vergessen :-/.

Persönlich vertreten waren: Umweltakademie, Schule im Aufbruch/UniExperiment, End Ecocide on Earth, Transition Town, Techgenossen. Die besprochenen Themen waren sowohl vielfältig als auch verbindend, der rote Faden war die Frage nach konstruktiven Projekten in München, die auf die Menschen einladend wirken: Alternative Bildungsräume in München, Konsensieren als effektives Instrument der Gruppenentscheidung u. Teambuilding, essbare Stadt, mobile Hochbeete, effektive Arbeit d.Jungen Bündnis für Geflüchtete als Vorbild, Nicanor Perlas Konzept der vernetzten Zivilgesellschaft.

Super: wir bekommen Unterstützung von den TechGenossen, die unseren Online-Auftritt validieren u. uns bei der Weiterentwicklung helfen, einen Dank an Oskar. Und es haben sich mehrere Leute gemeldet inhaltlich, z.B. bei der Terminpflege, mitzuarbeiten.

 

Wir waren uns heute glaube einig, dass es generell eine Stärkung der Community bedeutete , wenn Leute aus den Initiativen bei uns auf der Webseite mitarbeiten. Wenn engagierte Leute aus den Münchner Initiativen auf der Seite der Mü.Machbarn Termine eintragen, Beiträge posten, Umfragen starten...., dann findet schon konkrete Vernetzung statt, es werden dann relevante Inhalte erzeugt u. das Spannungsfeld zentrale Plattform versus dezentrale Initiativen dynamisch gelockert sozusagen :-).

Perspektivisch wäre es ideal, wenn es engagierte Leute gäbe, die für einen Teilbereich redaktionell mitarbeiten (neudeutsch "Content" beitragen) würden. So hätte die Machbarn-Startseite dann die verschiedene Bereiche , die inhaltlich gefüttert werden u. dann eine kontinuierliche Info-, Vernetzungs- u. Ressourcen-Plattform darstellen würde.

Wenn Ihr für ein Thema brennt, das Münchenbezug hat: kontaktiert uns, wir überlegen uns dann zusammen wie wir die Themenbereiche aufbauen !
Alfred Weiß