EIN TELLER HEIMAT – Begegnen&Kochen im Westend!

Liebe Koch-Begegnungs-Freunde und Fans von EIN TELLER HEIMAT – im Westend!

Ein neuer Termin, mit einem interkulturellen Köche-Team (dieses Mal voraussichtl. Familien mit kids), steht fest: Samstag, der 28.4. – in unserem „Stammhaus“, in der Gollierstr. 55.
Unser gemeinsames fröhliches Rezepte-Planungs-Treffen in der Flüchtl.-Einrichtung ist in ein paar Tagen – lest dann selbst im Facebook, wie das bunte Menue konkret aussieht… 🙂
Meldet euch gerne bis einschl. Donnerstag, 19.4. an (per Email an eintellerheimatwest@icloud.com, wieviel Personen) und/oder leitet diese Einladung gerne an interessierte Freunde, Nachbarn, Familie weiter. (Ihr bekommt dann nochmals eine Anmeldebestätigung mit mehr Detailinformationen… – und – falls wir schon voll sein sollten, geben wir natürlich auch Bescheid).

Wir freuen uns wieder über tratkräftige Schnibbel- und Begegnungs-Fans, die bereits ab 14 Uhr dabei sein und helfen können! Es ist immer sehr interessant und inspirierend, wie gekocht und alles gemeinsam vorbereitet wird.

Ansonsten gerne wieder ab 17 Uhr vorbei schauen. Es wird noch gemeinsam eingedeckt, letzte Vorbereitungen getroffen, netzwerken, in die Töpfe geguckt und gemeinsam mit Nachbarn und den internationalen Köchen der Abend verbracht, ausgetauscht und schon mal Tee geschlürft.
„Offizielle“ Begrüßung und Start ist – wie gehabt – um 19 Uhr. Danach wird das Buffet auch gleich im Anschluss eröffnet und das Begegnen, bei gleichzeitigem gemeinsamen Schlemmen geht fröhlich weiter… 🙂

AUSSERDEM HABEN WIR DIESES MAL EINE BESONDERE BITTE: Da wir vorausssichtlich mit Familien kochen (mit kleinen Kindern, die irgendwann in’s Bett müssen), wird unsere Aufräum-Mannschaft gegen Abend etwas kleiner ausfallen. Wer also Laune hierfür hat (gemeinsam am Ende etwas anpacken, in der Küche noch etwas mithelfen, etc.) – würden wir uns DIESES MAL SEEEEHR DARÜBER freuen…  🙂

GEBT EINFACH KURZ BESCHEID…

Wir – und das interkulturelle Köche-Team – freuen uns auf euch alle!
Herzliche Grüße,
euer EIN-TELLER-HEIMAT-WESTEND-TEAM
🙂

Sabine Fincks
Koordinatorin
0173-9577168

EIN TELLER HEIMAT – Begegnen und Kochen im WESTEND!

HERZLICH WILLKOMMEN, bei EIN TELLER HEIMAT – Begegnen und Kochen im WESTEND!

Ein neuer Termin, dieses Mal mit einem pakistanischen Köche-Team, steht fest: Samstag, der 3.2. – im Westend, im „ASZ“, Tulbeckstr. 31.

Unser gemeinsames fröhliches Rezepte-Planungs-Treffen in der Flüchtl.-Einrichtung ist nächste Woche – lest dann selbst im Facebook, wie das pakistansiche Menue konkret aussieht… www.facebook.com/eintellerheimatwestend
🙂
Meldet euch gerne bis einschl. Donnerstag, 25.1. an (per Email an eintellerheimatwest@icloud.com, wieviel Personen) und/oder leitet diese Einladung gerne an interessierte Freunde, Nachbarn, Familie weiter. (Ihr bekommt dann nochmals eine Anmeldebestätigung mit mehr Detailinformationen… – und – falls wir schon voll sein sollten, geben wir natürlich auch Bescheid).

> unser buntes interkulturelles Köche-Team wird Dich / Euch an diesem Abend, am 3.2. in eine vielfältig-spannende Geschmackswelt entführen! 🙂
> wer möchte kann gerne ab 14 Uhr beim Schnibbeln, Aufbau, Menue zaubern, kennen lernen, austauschen u.v.m. mithelfen
> ab 17 Uhr könnt ihr gerne das „Menue-Finishing“ mitgestalten und mit-Andecken helfen, etc. – aufgetischt wird, wenn unsere Köche fertig sind. Bis dahin kann geratscht, gefragt und vernetzt werden
> um 19 Uhr ist „offizielle“ Begrüßung…
> wir freuen uns auf Dich / Euch, FREUNDE, NACHBARN und alle, die neugierig auf interkulturelle Vielfalt, Begegnungen und Vernetzungen sind! Bringt einfach Hunger und gute Laune mit!

> da wir die Essens-Mengen kalkulieren müssen, ist eine VERBINDLICHE ANMELDUNG BIS 20.1.18 (AUSSCHLIESSLICH!) über diese MAILADRESSE möglich: >> ‼️ eintellerheimatwest@icloud.com ‼️
> schreibt FORMLOS in das MAIL, wer, wann kommt und ob noch jemand mitkommt (genaue Personenanzahl). Danke!!!
> Du / Ihr bekommt darauf hin eine ANMELDE-BESTÄTIGUNG mit allen weiteren Informationen 🙂
> falls wir (leider) keine Plätze mehr zur Verfügung haben sollten, dann bitte einfach beim nächsten Termin schnell-gleich-sofort anmelden (auch dies werden wir „rückmelden“)
> wir, das Helferteam UND das Köcheteam werden wieder alles geben, um mit Dir / Euch gemeinsam einen lecker-gelungenen Abend zu verbringen. Bis ganz bald!

WELCOME CAFÉ FÜR ALLE! به نوشیدن قهوه خوش آمدید // كافيه مرحباً

Das Welcome Café öffnet wieder seine Türen! Ein Mal im Monat gibt es Gelegenheit, bei einer Tasse Tee oder über einer Runde Uno mit neuen MünchnerInnen in Kontakt zu kommen. Ab 20 Uhr gibts ein Kulturprogramm, entweder Live-Musik oder ein Film, eine Lesung etc.

Kontakt: kammer4you@kammerspiele.de

ab 18 Uhr Café
19:30 Uhr MixMuc:
Das MixMuc Team von Kulturraum präsentiert seine Edition und liest einige Texte daraus vor.
Anschließend: Die Bühne ist frei zum Tanzen!
Dabke wird in allen Ländern des Nahen Ostens um das östliche Mittelmeer getanzt, und die erfahrenen Tänzer Aiman Attia und Hosam Karbotly von Miunik Dabkeh zeigen uns, wie es geht.

Mein Nachbar aus… Wanderausstellung über Migranten

Vom 5. bis 19. Dezember ist im Kösk (Schrenkstr. 8, www.koesk-muenchen.de) die Ausstellung „Mein Nachbar aus.“ zu Gast. Gezeigt werden 25 Geschichten und Gesichter von Migrantinnen und Migranten, die aus Ländern wie Afghanistan, Irak, Iran, Togo, Burkina Faso, Pakistan, Libyen und anderen stammen. Aus den Ländern, aus denen in den letzten Jahren Flüchtlinge kamen, die hier in München die neuen Nachbarn sind.

Wie ist gute Nachbarschaft möglich? Welche Erfahrungen haben diese Menschen hier in der Nachbarschaft gemacht und wie lebt man das Miteinander in ihren Ländern?

Diesen Fragen sind vier Leiterinnen von Münchner Nachbarschaftstreffs nachgegangen und haben seit Herbst letzten Jahres 25 Menschen aus 15 verschiedenen Ländern dazu befragt. Die Ergebnisse sind jetzt in der Ausstellung „Mein Nachbar aus.“ mit berührenden, ungewöhnlichen und auch aufwühlenden Geschichten zu sehen. Ergänzt wird die Ausstellung durch ein Lesebuch, in dem alle Geschichten liebevoll illustriert aufbereitet sind. Ein buntes Begleitprogramm initiiert von verschiedenen Gruppen und Initiativen rundet die Ausstellung ab. Das Ziel ist es, gute Nachbarschaften zu fördern und der erste Schritt dazu ist ein Kennenlernen.

Wanderausstellung und Lesebuch sind Teil des vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und der Landeshauptstadt München geförderten Projektes „Die Teilgeber – Teilhabe und Teilgabe von Migranten und Flüchtlingen in Stadtteil und Nachbarschaft.“

Die Zeiten der offenen Ausstellung sind: 6. und 13. Dezember von 10 bis 13 Uhr sowie 7., 12., 14. und 19. Dezember von 17 bis 20 Uhr. Am 11. Dezember spielt das Community Orchester von 20 bis 22 Uhr und ist offen für alle.

Theater Grenzenlos „Unterm Sprung“

In der Mohr-Villa entstand die Idee zu einem Theaterprojekt jenseits von Sprachbarrieren, in dem junge Geflüchtete auf Münchner Schüler.innen treffen. Integration geschieht so auf spielerische Art und Weise.

Theater Grenzenlos zeigt im Rahmen der Münchner Tage der Menschenrechte Szenen aus dem Stück „Unterm Sprung“ vom Ankommen in der Fremde und der Suche nach dem eigenen Weg.

Habe die Ehre – die Projektgala für ehrenamtliche Alt- und Neu-MünchnerInnen

Eine Riesen-Leistung: 800 Münchner*innen, die schon länger in München leben und sich hier gut auskennen, unterstützen als PatInnen Menschen, die erst vor Kurzem aus einem anderen Land nach München zugereist sind. Die BürgerStiftung München fördert dieses Engagement seit dem Jahr 2016.
Dieses ehrenamtliche Engagement unterstützt und feiert die BürgerStiftung München unter dem Motto: Habe die Ehre!
Bei unserer Projektgala stellen sich 10 Münchner Initiativen vor, die den so oft diskutierten Integrationsbegriff mit Leben füllen. Am Ende des Abends erhalten drei Initiativen einen kleinen Preis. Welche das sind? Darüber entscheidet Ihr direkt vor Ort!
Die Veranstaltung ist kostenlos und offen für Alle! Es gibt Getränke und Snacks. Wir bitten um Anmeldung!

Willkommensstadt Wo Flüchtlinge wohnen und Städte lebendig werden

Eine Kooperationsveranstaltung des Münchner Forum Nachhaltigkeit Folie1
mit der Evangelischen Stadtakademie München und der Petra-Kelly-Stiftung

Deutschland entwickelt sich zum Einwanderungsland. Angesichts des Zuzugs Geflüchteter stellt sich die Frage nach ihrer menschenwürdigen Unterbringung. Wo werden über eine Million nach Deutschland gezogene Menschen auf Dauer leben? Schaffen das unsere Städte? Müssen wir, um dieser Herausforderung gerecht zu werden, schnell und billig bauen, Klimaschutzziele aufgeben, die Flächenversiegelung weitertreiben und neue Massensiedlungen errichten?

Während Bauträger und Architekten Bauinitiativen mit dem Motto „Wohnraum für alle“ ins Leben rufen und in diesem Zusammenhang auch neue Siedlungsstrukturen fordern, meint Daniel Fuhrhop: „Neubau für Neubürger ist angesichts bundesweiter Leerstände nicht nötig und behindert das Ziel, eine neue Gemeinschaft zu gründen.“ Dabei ist mehr erforderlich als Wohnraum, denn Willkommen ist mehr als Ankommen – es umfasst Wohnen, Bildung und Arbeiten. Wie aber lassen sich unsere Städte zu weltoffenen, lebendigen Orten der Begegnung entwickeln – zu Willkommensstädten, in denen wir selber gern leben?

Daniel Fuhrhop ist Autor des Blogs und Buches Verbietet das Bauen! Eine Streitschrift, 2015, und des dieser Tage erschienenen Buches Willkommensstadt. Wo Flüchtlinge wohnen und Städte lebendig werden, 2016 (beide oekom verlag).

Auf seinen Vortrag wird – als Einstieg in die Diskussion – Hinrich Böttcher mit einem Impulsreferat reagieren. Hinrich Böttcher ist Diplom-Ingenieur und Architekt, freier Kurator und einer der Initiatoren von „Wohnraum für alle“.

Wir würden uns freuen, Sie an diesem Abend begrüßen zu dürfen, und wären Ihnen dankbar, wenn Sie uns über Ihr Kommen informierten.

Referent: Daniel Fuhrhop, Autor und Blogger

Moderation: Dr. Manuel Schneider, Münchner Forum Nachhaltigkeit

Wann? Montag, den 26. September 2016, 19.00 Uhr

Wo? in der Evangelischen Stadtakademie München, Herzog-Wilhelm-Str. 24, (U-Bahn und Tram Sendlinger Tor)

Eintritt: 5,00 Euro

Achtung: Eine Anmeldung ist ausschließlich über die Ev. Stadtakademie möglich!
Tel. 089 / 54 90 27-0; Fax 089 / 54 90 27-15; info@evstadtakademie.de

Was kommt nach dem Willkommen?

Wie verändert Migration kulturelles Schaffen? Welche Bilder und Geschichten braucht es? Wer spricht für wen? Was kann Kultur tun? Wie können Menschen mit und ohne Fluchterfahrung gemeinsam tätig werden? Was ist für Empowerment wichtig? Wie kann neues Wissen dokumentiert und praxisorientiert eingesetzt werden?